Werbung

This site is available in your language and country. Change the language to English and the country to United States.
Klicken Sie hier, um diese Meldung auszublenden.

Routentypen

Inhaltsangabe

Routentypen oder Modi

Der Routentyp zeigt an, auf welche Art und Weise man diese Route am besten zurücklegt, oder für welchen Modus (=wie man eine Route zurücklegt) diese Route sich am besten eignet. Beispiele: eine MTB-Route, eine Kanuroute, ... Jede Route kann nur einen Routentyp haben!

Die Routentypen sind hinter den Bildschirmen hierarchisch gegliedert (Mehr über die Suche nach Routen mit einem bestimmten Routentyp erfahren Sie hier).

Hauptstufen

  1. Wandern
  2. Radfahren
  3. Motorradfahren
  4. Pferdereiten
  5. Segeln
  6. Andere

Untere Stufen

Unterhalb eines Streckentyps der höchsten Ebene gibt es eine Reihe von Typen auf einer niedrigeren Unterebene. Ein Beispiel:

Das bietet den Vorteil, dass Sie bei der Suche nach einer Route allgemeiner oder detaillierter suchen können.

Übersicht über die bei uns möglichen Typen

Klicken Sie hier.

Warum man seiner Route besser einen spezifischen als einen allgemeinen Typ zuordnet

Besser gefunden werden

Stellen Sie sich vor, Sie legen eine für Rennradfahrer geeignete Route an. Welchen Typ ordnen Sie Ihrer Route dann am besten zu?

Aber was macht man da am besten und warum? 

Tipp! Wählen Sie für Ihre Route besser einen spezifischen als einen allgemeinen Typ.

Das hat folgende Vorteile:

  1. Wenn jemand nach dem allgemeinen Typ Fahrrad sucht, werden auch die spezifischen Typen wie RennradFreizeitradeln und MTB gezeigt, weil wir bei RouteYou ein hierarchisches Typenmodell (siehe oben) verwenden;
  2. Wenn jemand nach Rennrad sucht, werden Routen mit dem allgemeinen Typ Fahrrad NICHT angezeigt, weil da Routen bei sein können, die für Rennräder nicht geeignet sind. Benutzer werden Ihre Route also nicht finden, wenn Sie als Typ Fahrrad gewählt haben.
  3. Wenn Sie Ihrer Route den allgemeinen Typ Fahrrad zuordnen, müssen die Benutzer sich erst die Beschreibung durchlesen, um herauszufinden, ob die Route ihren Erwartungen entspricht (vielleicht ist es eine Route, die durch Felder und über unbefestigte Wege führt). 

Manche Benutzer möchten andeuten, dass sich die Route sowohl für Rennradfahrer als auch für Freizeitradler eignet. Deswegen wählen sie den allgemeinen Typ Fahrrad. Aber aus den gerade aufgeführten Gründen ist das keine gute Methode. Wenn Sie angeben möchten, dass sich Ihre Route für beide Arten eignet, dann wählen Sie den Typen, den Sie für am geeignetsten halten. Die Zusatzinfo schreiben Sie dann in Ihre Beschreibung. Wenn Sie ganz explizit klar machen möchten, dass sich Ihre Route für Rennräder und Freizeitradler eignet, speichern Sie die Route einfach ein zweites Mal unter dem anderen spezifischen Typ (lesen Sie mehr zu Route speichern als)

Bestrafung wegen zu allgemeiner Routentyp

Ein zu allgemeiner Routentyp wie "Fahrrad" oder "Alle" erlaubt es weder dem Endbenutzer noch RouteYou zu beurteilen, ob die Route geeignet ist.

Hier ist ein Beispiel: Angenommen, Sie meinen mit Fahrrad den spezifischen Typ "Freizeitfahrrad", dann ist es kein Problem, Schotterwege als Route zu wählen. Aber wenn Sie mit Fahrrad ein Rennrad meinen, dann sind Schotterwege definitiv nicht geeignet.

Kurz gesagt, ein zu allgemeiner Typ wird bestraft und kann keine höhere Punktzahl erhalten

Wie kann man Routentyp wählen/ändern?

So können Sie Ihrer Route einen anderen Typ zuordnen.

Noch mehr Eigenschaften oder Merkmale mit einer Route verknüpfen

Man kann Routen noch mehr Eigenschaften geben, indem man sie über Merkmalsgruppen mit einem Merkmal verknüpft.

Zurück zu RouteYou

© 2006-2024 RouteYou - www.routeyou.com